VEREIN


Die Great Charity Action ist ein eingetragener Verein zur Verteidigung der Menschenrechte.



Marina Vorländer wurde bei einer Weihnachtsbriefaktion von Amnesty International auf den Fall des unschuldig zum Tode verurteilten Afro-Amerikaners Anthony Graves aufmerksam gemacht. Nach umfangreichen Recherchen war sie von Graves' Unschuld überzeugt.


Da AI sich jedoch nicht für Einzelpersonen in "Todesstrafen"-Fällen einsetzen kann, gründete sie 2005 den Verein Great Charity Action e.V..


Seitdem setzt sich die GCA weltweit für in Not geratene Menschen ein und hilft ihnen und ihren Angehörigen im Kampf für Gerechtigkeit.






Great Charity Action


... will mehr als nur reden. Seine Mitglieder wollen helfen und etwas bewirken.


... steht für Nächstenliebe und Gerechtigkeit, für Menschen, die unschuldig in Not geraten sind, sowie für die Opfer von Straftaten.


... steht für Menschenrechte und das Recht auf Leben.


... setzt ein Zeichen gegen Diskriminierung, Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Missbrauch, unsoziales Verhalten und die Todesstrafe.


... begrüßt die Zusammenarbeit mit anderen Menschenrechtsorganisationen.











Wie eine liebende Mutter ihr einziges Kind hält, und sein Leben bewacht,

so halte mit grenzenlosem Herzen Dich selbst und alle Wesen!


- Buddha

 

Unsere größte Angst ist nicht unsere Unzulänglichkeit.

Unsere größte Angst ist die vor unserer unermesslichen Kraft.


Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die wir am meisten fürchten.


Wir fragen uns:

"Wer bin ich schon, brillant zu sein, prächtig, begabt und fabelhaft?"


Und tatsächlich, warum solltest Du es nicht sein?

Du bist ein Kind Gottes.


Wenn Du Dich klein machst, hilft es der Welt nichts.

Es ist nichts Erleuchtetes daran zusammenzuschrumpfen,

auf dass andere Leute sich um Dich herum nicht unsicher fühlen.


Wir werden geboren, den Ruhm Gottes zu offenbaren, der in uns ist.

Es ist nicht nur in wenigen von uns, es steckt in jedem.


Und sowie wir unser eigenes Licht erscheinen lassen,

geben wir Anderen unbewusst die Erlaubnis, es uns gleich zu tun.


Sowie wir von unserer eigenen Angst befreit sind,

befreit unsere Gegenwart auch andere.


- Nelson Mandela