SENAH


Senah

DER FALL

Senah wurde im Jahr 2002 geboren, sie ist die Tochter von der gebürtigen Italienerin Rosina P. und dem gebürtigen Libanesen Hassan L.. Die Eltern sind geschieden und bekamen beide das Sorgerecht zugesprochen.


Als der Vater seine Eltern besuchen wollte, begleitete Senah ihn, um ihre Großeltern kennenzulernen. Rosina hatte keine Bedenken, da er sich stets gut um seine Tochter gekümmert hatte, doch er entführte sie stattdessen in den Libanon.

Nun weigert er sich, Senah zurückzubringen und droht sogar mit völligem Kontaktabbruch bei Einschaltung der Polizei.


Dennoch suchte die besorgte und verängstigte Mutter Hilfe bei der Polizei und den Behörden, wurde jedoch abgewiesen.

Unterstützung fand sie letztlich bei der Initiative Vermisste Kinder.


Bisher durfte Rosina ihre Tochter nur dreimal persönlich besuchen - in den Jahren 2009, 2010 und 2011. So versuchte sie auch mehrmals vor Ort mit den dortigen Behörden zu sprechen, doch die zeigen sich nicht engagiert ihr zu helfen.

Problematisch sind die unterschiedlichen Gesetze der jeweiligen Länder ohne Rechtshilfeabkommen, sowie die fehlende Zusammenarbeit. Als muslimischer Vater hat Hassan im Libanon das alleinige Recht, über sein Kind zu bestimmen.


So bleiben der Mutter nur die seltenen Telefonate unter strenger Überwachung durch den Vater. Sie weiß genau, dass es ihrer Tochter nicht gut geht, doch bei zu großen Emotionen wird die Verbindung abgebrochen.


Als es zur Vermittlung zwischen den örtlichen Behörden und Diplomaten mit Hassan kam, lehnte er sämtliche Verhandlungsangebote strikt ab, selbst die Möglichkeit einer straffreien Rückkehr nach Deutschland. Immerhin gelang einem Mufti - ein religiöser Rechtgelehrter - die Anordnung, dass Rosina ihre Tochter für einige Stunden sehen durfte.


Das Geld für Rechtsanwälte, Ermittler und Reisetickets ist knapp. Rosina versucht dennoch alles Mögliche, um ihre Tochter erneut sehen und vielleicht zurückholen zu dürfen.


AKTUELLER STATUS

Rosina bemüht sich um ein erneutes Treffen mit Senah, doch der Kampf ist aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel erschwerlich. Gleichzeitig versucht sie noch immer, Hassan zu einer Rückkehr zu überreden.

Aufgrund der aktuellen Umstände im Libanon werden die Ermittlungen erheblich beeinträchtigt, der Aufenthalt wäre für Rosina vor allem im Wohngebiet des Vaters gefährlich. So bleibt ihr zurzeit lediglich der telefonische Kontakt.


ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN